Foto: © fizkes – stock.adobe.com

Einige Unternehmen und Ärzte reagieren in der Corona-Krise mit neuen Aktivitäten und innovativen Service-Angeboten. Diesen „Trend“ zeigen die folgenden Beispiele:

Beispiel Video-Ordination

Der Arzt in Großwarasdorf, Dr. Wolfgang Fuchs, macht unter bestimmten Umständen auch einen Video-Chat mit seinen Patienten: „Bei akuten Anliegen, die nicht telefonisch geklärt werden können und für die ein persönliches Erscheinen in der Ordination nicht zwingend erforderlich ist.“ Und verschriebene Arzneien oder Verordnungen werden in einem „Punschwagen“ außerhalb der Ordinationsräume abgegeben. Auch die Ordinationen in Kobersdorf und Oberpetersdorf kann man virtuell kontaktieren. Nach Anmeldung per Mail wartet man im „virtuellen Wartezimmer“ und kann Dr. Thomas Horvatits über eine Videosprechstunde erreichen.

Beispiel Hauszustellung

Die Eissalons von Heilingeis müssen zugesperrt bleiben. Doch erstmals wird Speiseeis im Umkreis von 20 Kilometern von Lockenhaus vor die Tür geliefert. Ohne persönlichen Kontakt! Bestellungen nur per WhatsApp und SMS. Am Vormittag bestellt, am Nachmittag geliefert.

Beispiel Online-Shopping

Weinbauern verkaufen jetzt im Internet aktiver und günstiger als sonst. Der Horitschoner Winzer Alfred Moritz: „Jetzt Abstand halten … und versandkostenfrei bestellen.“ Die Winzerin Christine Wellanschitz aus Neckenmarkt: „Ab Hof können wir derzeit nichts verkaufen, allerdings verschicken wir gerne in 6er, 12er und 18er Einheiten frachtfrei innerhalb Österreichs.“ Die Winzerin Silvia Heinrich in Deutschkreutz bietet „Zustellung frei Haus für alle Bestellungen bis 12. April 2020 in Österreich und Deutschland“. Kurz und bündig der Deutschkreutzer Albert Gesellmann: „Der Versand ab 6 Flaschen geht auf uns.“

Screenshot: Fuchs