Die Buch-Autorin Petra Werkovits mit Literaturnobelpreisträger Peter Handke / Foto: Peter Sattler

„Sonnenland – Der Bezirk Oberpullendorf“ ist kein klassischer Reiseführer, eher ein Erzählband. Die aus Draßmarkt stammende Jennersdorferin und ein Zuagroaster aus Wien haben Gemeinde um Gemeinde besucht und ihre Erlebnisse notiert. Das Ergebnis ist ein Dialog zwischen ihnen – zwischen der Kulturmanagerin Petra Werkovits und dem Journalisten Peter Vukics, ihrem ehemaligen Schulkollegen. Das Buch ist teilweise im Plauderton verfasst; es enthält historische Fakten, führt Sehenswürdigkeiten an, nennt engagierte Menschen, skizziert die ausgefallenen Brauchtümer und erwähnt interessante Kleinigkeiten.

Aus den Dorfspaziergängen erfährt man allerhand. Ein paar Beispiele: In Unterloisdorf soll ein römischer Soldat mit einer Pflugschar auf der Brust und festgebundenen Händen bestattet worden sein.

In Karl ist einer der bedeutendsten Noriker-Züchter des Landes zu Hause. In Lindgraben sollen vor zumindest 300 Jahren Spielkarten erzeugt worden sein. Und in Unterrabnitz hat ein Wirt die ehemalige “Miss Burgenland – New York” geheiratet, Mary Ann, die Miss, ist die Tochter von ausgewanderten Burgenländern, erzählt Petra Werkovits.

Das informativ-unterhaltsame Buch erscheint im Stil der Publikationen über die drei Bezirke des Südburgenlandes. Das Buch über den siebenten Bezirk soll 2021 erscheinen, im Jubiläumsjahr „100 Jahre Burgenland“.