Foto: Bruno Glätsch auf Pixabay

Sommer, Sonne, Ferienzeit – herrlich! Damit der Traum vom Urlaub nicht zu einem bösen Erwachen führt, sollte man vor allem für Kinder einige Vorkehrungen treffen. Von notwendigen Impfungen im Reiseland über die gut ausgestattete Reiseapotheke bis zum passenden Sonnenschutz gibt es für die kleinen Urlauber einiges zu beachten.

Wer mit Kindern verreist, der muss nicht nur die passende Kleidung und Spielsachen in den Koffer packen, sondern auch eine auf das Kind und die Destination abgestimmte Reiseapotheke. Dabei sollte man sich folgende Fragen stellen: Wie alt ist das Kind? Wo geht die Reise hin? Welche Transportmittel werden genutzt? Welche Art von Reise wird geplant (Strandurlaub, Städtereise …)? Wie lange dauert die Reise? Gibt es Grunderkrankungen wie Diabetes oder Allergien? 

Checkliste für die Reise

Einen Überblick über die wichtigsten Dinge, die in das Reisegepäck gehören, verschafft man sich mit einer Checkliste: Verbandsmaterial und Produkte zur Wundversorgung, Fieberthermometer, bei Bedarf ausreichend Medikamente, die auch zuhause regelmäßig eingenommen werden müssen, Mittel gegen Magen-/Darmerkrankungen, Helfer bei Erkältungskrankheiten (z.B. abschwellende Nasentropfen oder Sprays speziell bei Flugreisen), befeuchtende Augentropfen, Antihistaminika (z.B. bei Insektenstichen), Mittel gegen Reiseübelkeit, Insektenschutz (abgestimmt auf das Alter des Kindes und das jeweilige Urlaubsland) und Sonnenschutz.

Spezielle Ausstattung

Zu diesen wichtigsten Produkten für die Reise können noch einige zusätzliche Helfer ins Gepäck, die im Falle des Falles viel Stress ersparen. So gibt es etwa Nasensprays mit abschwellender Wirkung, die den Druckausgleich im Flugzeug erleichtern. Ingwer lindert Übelkeit in Form von Bonbons oder Schleckern. Nach dem Schwimmen helfen austrocknende Ohrentropfen. Ein Moskitonetz braucht wenig Platz und ist eine gute Anschaffung. Wer mit einem Säugling verreist, der sollte darauf achten,    die ge­wohnte Säuglingsnahrung mitzunehmen oder ein Gel bei Zahnungsbeschwerden.

Arzneiformen auf Reisen

Besonders wichtig ist bei der Planung einer Reise, auch auf die richtige Arzneiform zu achten. Einige Medikamente reagieren sehr empfindlich auf Hitze. Oft sind Tropfen oder Sirupe empfehlenswert (etwa statt Zäpfchen), auch wenn sie im Reisegepäck etwas mehr Platz einnehmen. Diabetiker sollten darauf achten, das benötigte Insulin im Handgepäck zu transportieren, da die Temperaturen im Frachtraum eines Flugzeugs stark schwanken können. In Ländern mit niedrigeren hygienischen Standards empfiehlt es sich außerdem, bei Bedarf die eigenen sterilen Injektionssets mitzunehmen.

Schutz vor Insekten und Sonne 

Insektenschutz ist nicht gleich Insektenschutz. Je nachdem, wo die Reise hingeht, gehört das passende Präparat ins Gepäck. Neben tropentauglichen Insektensprays, die für Kinder ab zwei Jahren zugelassen sind, gibt es auch Mittel mit pflanzlichen Wirkstoffen.

Grundsätzlich sollte der Sonnenschutz für Kinder immer einen sehr hohen Lichtschutzfaktor im UVA- und im UVB-Bereich haben, fotostabil sein und regelmäßig erneuert werden. Denken Sie auch an After-Sun-Pflege oder spezielle Produkte zur Behandlung von Sonnenbrand.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zum Thema Reiseimpfungen und passender Reise­apotheke.

Apotheke Oberpullendorf
www.apotheke-oberpullendorf.at