Fotos: Tesch

Was vor 12 Jahren als großartige Neuerung in Lutzmannsburg gefeiert wurde, kommt jetzt unter den Hammer. Am 12. April wird im Bezirkgericht Oberpullendorf der Campingplatz zwangsversteigert. Ausrufungspreis: 623.500 Euro.

Ab Mai 2007 wurde den Gästen der Thermengemeinde Lutzmannsburg mehr geboten. Der Camping-Sonnenland-Freizeitpark hat eröffnet. Der Eintrag auf der Website der Thermengemeinde am 18. 5. zeigt, dass sich alle von der Neuerung viel versprochen haben:

„Erstmalig ist es in Lutzmannsburg möglich, Zelte, Wohnwägen oder Wohnmobile aufzustellen. Die gesamte Anlage – Restaurant, Minimarkt, Indoor-Spielbereich, 6000 m² Naturbadeteich, Beachvolley, Beachsoccer, Fußballplatz, Streetballplatz, Hügelrutsche, Sandstrand mit Spielbach, Silence Corner mit Liegesteg, Event-Arena, Streichelzoo und Ponyreiten, Radcrossbahn, Bogenschießen, Dogwalk mit Hundegarten und vieles mehr – steht ab diesem Tag zur Verfügung.“

Der Start ist gelungen. Die Anlage hat gefallen und wurde auch von erfahrenen Camping-Freaks gelobt. Es war ein moderner 5-Sterne-Campingplatz-Freizeit­park direkt am Ortsrand von Lutzmannsburg. Doch aus dem Traum wurde nichts. Im Oktober 2016 wurde das Konkursverfahren über die Camping Sonnenland GmbH eröffnet. Passiva: 2,5 Millionen Euro. Die Zwangsversteigerung betreibt die Heta Asset Resolution AG, die Abbaugesellschaft im Eigentum der Republik Österreich, die Rechtsnachfolgerin der Hypo Alpe Adria Bank. Der Schätzwert beträgt 1.247.000 Euro, der Ausrufungspreis 623.500 Euro – und um mitbieten zu können, muss ein Vadium zur Sicherstellung (Sparbücher) in Höhe von 124.700 Euro erlegt werden.

Für Lutzmannsburg und die Region wäre es jedenfalls wünschenswert, wenn sich ein Käufer findet, der die Camping-Anlage zumindest in kleinerem Umfang professionell weiter führt.